IRE Energies Consult GmbH

Vertriebsstrategie

Die Qualität des Vertriebs entscheidet über Erfolg oder Misserfolg von Tarifen, Produkten und Dienstleistungen. Manche Akteure der alten und neuen Energiewirtschaft wollen es allerdings nach wie vor nicht wahr haben, dass für viele Verbraucher Energie nach wie vor ein nachrangiges Thema darstellt, auch wenn sie sich intellektuell vielleicht intensiv mit Fragen des Klimaschutzes beschäftigen. Wie anders ist es zu erklären, dass nach wie vor rund 50 % der Stromkunden nach mehr als einem Jahrzehnt der Marktliberalisierung immer noch in teuren Grundversorgungstarifen stecken – das gilt auch für über 80 % der Gaskunden. Für die Anbieter von Strom und Gas ist der Markt jedenfalls nicht einfach zu erobern. Zumal es im Vertrieb durchaus auch darum geht, attraktive Zielgruppen gezielt anzusprechen.

Der Anteil der Mehrfachwechsler im Strommarkt pendelt sich bei den Privatkunden und kleinen Gewerbekunden bei ca. 20 Prozent ein. Mit diesen Kunden, die hauptsächlich über Vergleichsportale wechseln, ist nachhaltig für unabhängige Anbieter kein rentables Geschäft möglich. Die Kosten für das Gewinnen neuer Kunden auch durch Preiszugeständnisse und Wechselboni sind in diesen Kanälen so hoch, dass sie sich erst über mehrere Jahre amortisieren. Es geht also darum, durch sich durch eine für attraktive Zielgruppen eine interessante Angebotskombination von reinen Strom und Gasanbieter abzugrenzen, die lediglich über Billigstpreise konkurrieren. Und es geht auch darum, Vertriebskanäle zu etablieren, die geeignet sind Zielgruppen zu erreichen, die bisher aus unterschiedlichen Gründen noch nie den Anbieter gewechselt haben. Eine wesentliche Rolle spielt dabei der Aufbau qualifizierter, kompetenter und seriöser Personenvertriebe und Berater beim Kunden.

Gerne helfen wir Ihnen dabei, eine sinnvolle Vertriebsstrategie für ihre Angebote zu entwickeln und unterstützen sie zum Beispiel bei Entscheidungen über

  • Eigenvertrieb oder Partnervertrieb,
  • Aufbau von zielgruppenspezifischen Vertriebskanälen,
  • Vertriebskooperationen,
  • Auswahl von qualitativen Vertriebspartnern,
  • Vertriebsschulung,
  • Provisions- und Incentive-Systemen.